Gedanken zum Kirchenjahr . . .


   

 

 

 

 

 

 

"Alle rieten mir ab, ich sei zu alt und zu schwach und sehen könne ich auch nicht mehr so gut. Was ich denn da oben überhaupt wolle? Der Anstieg fiel mir nicht leicht. Der Pfad war schmal, steil und steinig.

Einmal fiel ich hin. Zweimal stolperte ich. Dreimal musste ich mich setzen. Und dann führte der Weg ganz nah an den Abgrund. Ich schaute nicht hinunter. Ich schaute in die Ferne und spürte die Kraft, die in den Schwachen mächtig ist ."

 (Frank Hofmann)

 

 


Textauswahl und Bild: Ursula Perkounigg