Gedanken zum Kirchenjahr . . .

Allerheiligen

Allerseelen

 "Dass Allerheiligen und Allerseelen so nah beieinanderliegen kommt nicht von ungefähr. Es ist tröstlich, daran glauben zu können, dass die großen Heiligen auch als ganz gewöhnliche, begrenzte Menschen auf dieser Erde gelebt haben. Ihre Verdienste, ihr Bemühen und Ringen um die Botschaft Jesu: Das hat sie heiliggesprochen und ihnen, wie wir glauben, die Fülle des Lebens bei Gott bereitet.

 

 

 

 

 

(Laacher Messbuch 2020)

Allerseelen ist im Grunde genommen das Herunterdeklinieren dieser Glaubensbotschaft auf unsere Mitmenschen, die vor uns gelebt haben und denen wir viel verdanken. Sie haben uns das Leben und den Glauben geschenkt; sie waren uns Weggefährten und treue Begleiter. Sind sie auch nicht in den offiziellen Kanon der Heiligen unserer Kirche aufgenommen, so dürfen wir doch glauben, dass sie das gleiche Ziel erreichen und vereint mit ihnen bei Gott auf ewig leben.

Es ist gut, einen solchen Tag zu haben, an dem wir unserer Verstorbenen gedenken - und auch die unzähligen mit einbeziehen, die im Laufe der Geschichte dem Gedächtnis der Menschen entschwunden sind. In Gott wird niemand vergessen, das ist tröstlich."

 


Textauswahl und Bild: Ursula Perkounigg