Gedanken zum Kirchenjahr . . .


   

 

 

 

 

 

 

"Das gehört, meine ich, zur Pfingstbotschaft: Verletzbarkeit als Zeichen der Kraft des Geistes. Darum geht es an diesem Fest der Offenheit, offener Türen, offener Herzen, aufgeschlossenen Geistes, gelöster Zungen, einer Sprache, die nicht trennt, sondern verbindet.

Ohne jede Maske, Freimut, der vieles mit Trunkenheit gemeinsam hat und mit Begeisterung für die Sache Jesu, die unter uns sichtbar, greifbar und fühlbar werden will, wie ein Feuer, wie eine Stimme in unserer Mitte."

(Erwin Utters, in Laacher Messbuch 2022)


Textauswahl und Bild: Ursula Perkounigg