Besinnliches . . .

 Wünsche eines alten Mannes

einmal noch auf nackten Sohlen über die besonnten Bohlen meiner Kindheitsbrücke gehen, aus der Uhren Zeit mich lösend bäuchlings auf den Brettern dösend nach der flinken Fischbrut sehen;

später, mit geschickten Zehen das Geländer überwinden, in den rückgeliehnen Spielen ein paar Freunde wiederfinden;

einmal noch zu bunten Zielen junger Träume fernwärts fliegen, Herz und Sinne vollgesogen dann mit dir, Vorausgerufne, wieder auf dem lichten Bogen in den sieben Farben liegen

(Christa Peikert-Flaspöhler)

 

 

 
Textauswahl und Bild: Ursula Perkounigg